Werbung
Werbung

14 Möglichkeiten, ein besserer Chef eines Unternehmensüberlebenden zu sein

Ich hatte sieben Chefs in vier verschiedenen Fortune 1000-Organisationen. Man könnte meinen, ich hätte aus meiner jahrelangen Unternehmenserfahrung genug darüber gelernt, ein besserer Chef zu sein. plus die enorme Menge an Führungstraining, die ich von der MBA-Schule erhalten habe. Aber nachdem ich meine eigene Tour als Chef gemacht hatte, wurde mir schnell klar, dass das, was ich gelernt hatte, eine Lücke hatte. Das zu emulieren, was ich zuvor gesehen hatte, war es nichtIch habe die gewünschten Ergebnisse erzielt, und der Lehrbuchansatz hat es auch nicht gekürzt.

Jetzt gebe ich Ihnen die Tipps, die mir jemand vor 15 Jahren gegeben hätte. Wenn Sie diesen Wegen folgen, um ein besserer Chef zu sein, werden Sie feststellen :

  • Mehr Respekt
  • höher Leistung
  • Mehr Seelenfrieden wenn Sie das Büro verlassen
  • wirksam Beziehungen zu Ihren direkten Berichten
  • Besser Ergebnisse.

Diese Tipps können Ihnen jahrelange Frustration als Chef, wartender Chef und sogar als Mitarbeiter ersparen.

Werbung

Das Wichtigste, um ein besserer Chef zu werden

Es ist wichtig, im Voraus zu erkennen, dass es eine Frage der Perspektive ist, ein „besserer Chef“ zu sein. Ein Chef kann für einen Mitarbeiter ein Glücksfall und für einen anderen ein absoluter Albtraum sein. Ihre Klassifizierung als „besserer Chef“ basiert also immer auf der Meinunges ist niemals die absolute Wahrheit.

Zum Beispiel könnten Ihre Mitarbeiter das Stellen von Fragen zu einem bestimmten Projekt so interpretieren, dass Sie ein misstrauischer „Mikromanager“ sind, oder sie interpretieren es so, als ob Sie nur Bedenken hinsichtlich ihrer Arbeitsbelastung zeigen.

Oder ein Mitarbeiter interpretiert die Übertragung von Verantwortlichkeiten möglicherweise so, dass Sie nicht ausreichend in die täglichen Aktivitäten involviert sind und Angst haben, die Ärmel hochzukrempeln. Ein anderer Mitarbeiter interpretiert möglicherweise die gleichen Aktionen wie das Zeigen, dass Sie Ihrem Vertrauen vertrauenTeam und möchten sie befähigen, eine Wirkung zu erzielen.

Werbung

Was auch immer die Meinung des Mitarbeiters ist, es sagt immer mehr über den Mitarbeiter aus als über den Chef.

Diese Herausforderung lässt die meisten Chefs im Stich, versucht zu erraten, was ihre Mitarbeiter denken, und versucht dann, einen Ansatz zu entwickeln, der zum Mitarbeiter passt.

Obwohl dies funktionieren kann, fand ich es persönlich stressig und unglaublich frustrierend. Es gibt einen weitaus effektiveren Weg, ein besserer Chef zu sein, wenn Sie nur ein paar Richtlinien befolgen.

Werbung

Versuchen Sie diese Möglichkeiten, um ein besserer Chef zu sein :

  1. Gewinne erstellen! Siege schaffen Vertrauen, steigern die Dynamik und inspirieren zum Handeln. Steigern Sie die Gewinne für Ihre Mitarbeiter und zögern Sie nicht, so weit zu gehen, um Gewinne für sie zu erzielen. Die meisten Mitarbeiter wissen nicht, wie sie ihr eigenes Horn betätigen sollenWenn Sie keine Siege für Ihre Gruppe haben, machen Sie sie wieder gut! Markieren Sie die Lichtblicke, ohne sich mit den Fehlern zu befassen. Dies geht viel weiter, als die Leistung Ihres Teams zu beschimpfen.
  2. Sprechen Sie über morgen. Die tägliche Arbeit kann schwierig sein und die Mitarbeiter nehmen sich oft nicht die Zeit, um über das Gesamtbild nachzudenken. Sprechen Sie darüber, wohin die Gruppe und das Unternehmen gehen. Sprechen Sie darüber, wie sich die Bemühungen des Teams auf das Endergebnis auswirken.Geben Sie ihnen einen Grund, sich dem inspirierenden Grind zu stellen.
  3. Erstellen Sie ein gemeinsames Mantra. Ein besserer Chef stellt sicher, dass sein Team ein einfaches Mantra für die Entscheidungsfindung hat, wenn es nicht viele Anleitungen gibt. Als ich in einer logistischen Rolle arbeitete, hat mein Chef ein Mantra für alle verankert: „Bewegen Sie die Fracht“Sagen Sie: „Wenn wir die Fracht früh bewegen, werden wir verprügelt, wenn wir sie verzögern, werden wir gefeuert.“ Unser Ziel war offensichtlich das Versenden! Es war großartig, diese Art von Mantra zu haben, weil wir immer wussten, was zu tun ist, auch wenn der Chef nicht da war.
  4. Ausspucken. Sie wären überrascht, wie viele Fehler gemacht werden, wenn ein Mitarbeiter nur noch raten muss, was der Chef will. Sagen Sie Ihren Mitarbeitern, was Sie wollen, und bitten Sie sie, mutig genug zu sein, um Sie zu bitten, zu klären und genau zu sagen, ob sie dies nicht tun. 'Ich habe auch keine Angst zuzugeben, dass Sie nicht sicher sind, was Sie wollen, und dann Ihr Team um Hilfe bei der Klärung zu bitten.
  5. Höre anderen zu… aber nicht zu viel. Die Meinung eines jeden ist immer aus seiner Perspektive. Hören Sie anderen zu, um zu sehen, was Sie lernen können, und treffen Sie dann Ihre eigene Entscheidung.
  6. Marketing üben. Es ist eine Falle anzunehmen, dass nur weil Ihr Team Ihnen meldet, dass es sich auf das einlässt, was Sie sagen. Marketing ist nicht nur für Kunden, sondern auch für Ihr eigenes Team. Ein besserer Chef verpackt ein neuesIdee oder Projekt mit Blick auf die Vorteile für das Team.
  7. Seien Sie direkt. Bitten Sie sie, direkt zu sein. Wenn Sie ein Problem mit einem Mitarbeiter haben - oder sogar glauben, dass Sie ein Problem haben könnten -, legen Sie es auf den Tisch. Lassen Sie das Problem nicht eitern und entwickeln Sie sich zu Ressentiments und Wut.
  8. Fehlende Gespräche identifizieren. Mitarbeiter können ein Problem schnell beheben und ein besserer Chef hilft ihnen dabei, die fehlenden Gespräche zu identifizieren. Anstatt das Problem für sie zu lösen, identifizieren Sie die Kommunikationslücke und helfen ihnen, die Lösung voranzutreiben.
  9. Entdecken Sie die Stärken Ihrer Mitarbeiter. Die meisten Chefs verstehen nie wirklich, was die Stärken ihrer Mitarbeiter wirklich sind. Stattdessen projizieren sie die Stärken, die sie gerne sehen würden. Bessere Chefs nehmen sich die Zeit, um zu fragen und zu verstehen, was ihre Stärken sind, damit sie den besten Weg finden könnenum sie zu benutzen.
  10. Trainieren Sie sich, um die Krise als Chance zu sehen. Einige der größten Chancen für Sie und Ihr Team ergeben sich aus der Verstärkung, wenn es ein Problem gibt. Ein besserer Chef übt es, Krisen als Chance zu betrachten. Bitten Sie Ihr Team, zu überlegen: „Welche Chance stellt dies dar?“ Dies führt zu einer viel optimistischeren Situationund positive Einstellung.
  11. Entwickeln Sie sich durch Erfahrungen. Seien Sie ein besserer Chef, indem Sie Ihre Mitarbeiter ermutigen, Maßnahmen zu ergreifen und aus ihren eigenen Erfahrungen zu lernen. Möglicherweise müssen Sie sie einige Male aus einem Loch graben, aber sie lernen viel mehr, entwickeln sich schneller und positionieren sich für Beförderungen.und mehr Eigenverantwortung übernehmen.
  12. Bitten Sie die Mitarbeiter, Lösungen zu generieren. Als ich anfing zu arbeiten, kam ich mehrmals am Tag im Büro meines Chefs vorbei, um eine Frage zu stellen. Dann hielt mich mein Chef eines Tages an und sagte: „Bevor Sie in mein Büro gehen und eine andere Frage stellen, stellen Sie sicher, dass Sie drei habenmögliche Lösungen bereits im Sinn, egal wie verrückt sie auch sein mögen. “Dies half mir, für mich selbst zu denken und machte mich in meiner Rolle viel wertvoller. Dafür werde ich immer dankbar sein.
  13. Wertschätzung zeigen. Bessere Chefs zeigen und erzählen. Vielen Dank an Ihre Mitarbeiter. Nur ein kurzes mündliches „Danke“ oder eine E-Mail mit dem Titel „Bravo“ reicht weit. Wenn Sie Dankbarkeit für Ihr Team modellieren, werden Sie feststellen, dass es auftauchtwie sie auch andere behandeln. Dies stärkt das gesamte Büro.

Der letzte Weg, ein besserer Boss zu sein

Der letzte Weg, um ein besserer Chef zu sein, besteht darin, Maßnahmen zu ergreifen. Maßnahmen setzen die Strategie in Bewegung und inspirieren das Team, die Arbeit zu erledigen.

Wählen Sie eine der 13 Möglichkeiten, um einen besseren Chef zu finden, und schreiben Sie sie auf eine Haftnotiz neben Ihrem Computer. Verwenden Sie sie als Erinnerung, um sie an Ihrem Arbeitstag auszuprobieren.

Beachten Sie den Unterschied.

Werbung

Teile es, um dein Team zu inspirieren.

Mehr von diesem Autor

Ben Fanning

Ben ist ein Burnout-Spezialist. Er hilft frustrierten Führungskräften und Teams, ihre Leidenschaft für ihre Karriere wieder aufleben zu lassen.

Wie Sie motiviert werden, zu arbeiten und Ihren Tag positiv zu beginnen 14 Möglichkeiten, ein besserer Chef eines Unternehmensüberlebenden zu sein

Trend in der Arbeit

1 13 Merkmale sehr erfolgreicher Unternehmer 2 5 Arten von schrecklichen Bossen und wie man sie alle besiegt 3 10 einfache Gewohnheiten, die jeder effektive Manager lernen muss 4 10 Möglichkeiten, Ihren Mitarbeitern zu einer gesunden Work-Life-Balance zu verhelfen 5 Top 10 Sicherheitstipps am Arbeitsplatz, die jeder Mitarbeiter kennen sollte

Weiter lesen

Werbung
Werbung
Werbung

Zuletzt aktualisiert am 29. März 2021

5 Arten von schrecklichen Bossen und wie man sie alle besiegt

Als ich die Universität verließ, nahm ich sofort einen Job an. Ich hatte Glück, da ich ein Jahr lang fast nichts als Praktikant verdient hatte und mir eine Stelle angeboten wurde. An meinem ersten Tag stellte ich fest, dass mir kein Schreibtisch zugewiesen worden war.Es gab niemanden, der mich begrüßte, so dass ich einige Stunden lang ignoriert wurde. Ich habe zufällig einem anderen Mitarbeiter an der Kaffeemaschine darüber geredet. Zwei Dinge sind passiert. Die erste war, dass die Person, bei der ich mich beschwert hatte, die Frau meines neuen Managers war, undDer zweite war, nach seinen eigenen Worten, "dass er wie eine Tonne Steine ​​auf mich herabkommen würde, wenn ich ihn überqueren würde ..."

Was für ein großartiger Start in einen Job! Ich war in eine neue Stadt gezogen und war weniger als einen Morgen bei der Arbeit, als ich zum ersten Mal mit dem ersten Stil eines schlechten Managers zusammenkam. Ich blieb nicht lange genugUm herauszufinden, was Herr Agressive als Nächstes tun würde. Schlechte Manager sind ein wichtiges Thema. Untersuchungen aus dem genehmigten Index zeigen, dass mehr als vier von zehn Mitarbeitern 42% angeben, dass sie zuvor einen Job wegen eines schlechten Managers gekündigt haben.

Der Traumtyp des Managers

Mein bester Manager war das Gegenteil. Ein Mann, der das britische Steuersystem geleitet hatte und in seinem Ruhestand arbeitete und ein Unternehmen leitete, für das ich ein sehr junger und grüner Angestellter war. Ich habe einen dummen Fehler gemacht, der a kosteteviel Zeit und Geld und ich hatte das Gefühl, ohne Zweifel entlassen zu werden.

Ich war nervös und verprügelte mich, was ich getan hatte, was passieren würde. Am Ende des Tages, als ich in sein Büro gerufen wurde, hatte er mich warten lassen und ich hatte diesen Tag damit verbracht, mit anderen Mitarbeitern zu sprechen und es zu versuchenVerstehe, wo ich falsch gelaufen bin. Es war eine einfache, falsch eingegebene Codezeile, die einen massiven Druckauftrag völlig falsch verschickt hat. Ich lerne, wie ich es hätte tun sollen, und ich habe mich geärgert.

Mein Chef bat mich, in sein Büro zu treten, er bat mich, mich zu setzen. „Weißt du, was du getan hast?“ Ich plapperte, ja, ich war dumm gewesen, ich hatte nicht doppelt nachgefragt oder um Rat gefragt, als ichIch tat etwas, was ich nicht wirklich verstanden hatte. Es war völlig meine Schuld. Er machte eine Pause. „Wirst du das noch einmal tun?“ Natürlich sagte ich ihm, ich würde es nicht tun, ich würde es immer überprüfen, um Hilfe bitten und nicht versuchen, es zu seinklug als ich nicht war!

Werbung

"Okay ..."

Das war es. Ich machte eine Pause und fragte, ob ich meinen Schreibtisch räumen sollte. Er lächelte. „Sie haben eine wertvolle Lektion gelernt, ich kann sicher sein, dass Sie nie wieder einen solchen Fehler machen werden. Warum sollte ich ihn loswerden wolleneines Mitarbeiters, der das weiß? ”

Ich blieb viele Jahre bei diesem Unternehmen. Die Art und Weise, wie ich behandelt wurde, war eine echte Lektion für gutes Management. Leider gibt es da draußen viel zu viele arme Manager.

Der vollständige Katalog der schlechten Manager

Der Tyrann

Mein erster Chef passte in die klassische Mobbing-Klasse. Dies ist so oft das "Old School" -Management nach Machtstil. Ich traf diesen Stil wieder im Einzelhandel, wo ein Manager der Meinung war, dass der einzige Weg, das Beste aus den Mitarbeitern herauszuholen, darin bestand, dies zu tunbrüllen und schreien.

Wie so viele Mobber werden Sie jedoch häufig feststellen, dass dies jemand sein kann, der es entweder nicht besser weiß oder unter Stress steht und selbst Angst vor der Situation hat, in der er sich befindet.

Werbung

Der unsichtbare Boss

Dies kann sich entweder als Management aus der Ferne präsentieren normalerweise der Golfplatz oder wichtige Besprechungen oder nur als Chef, der zu beschäftigt ist, um mit seinen Mitarbeitern umzugehen.

Es kann sich erfrischend anfühlen, da Sie oft fast völlige Freiheit haben, wenn Ihr Manager wenig oder gar kein Interesse an Ihren Aktivitäten hat. Sie werden jedoch bald feststellen, dass Ihnen auch die Unterstützung fehlt, die ein guter Manager bietet. Ohne Anweisung fühlen Sie sich möglicherweisegeht es gut, nur um festzustellen, dass Sie nicht gegen die Erwartungen liefern, von denen Ihnen nichts gesagt wurde, und plötzlich ist alles Ihre Schuld.

Der Micro Manager

Die Frustration, einen Manager zu haben, der das Bedürfnis hat, in alles, was Sie tun, involviert zu sein. Im Gegensatz zum unsichtbaren Chef werden Sie das Gefühl haben, dass es kein Vertrauen in Ihre Arbeit gibt, da er sich in alles einmischen möchte, was Sie tun.

Der Umgang mit dem Mikromanager kann schwierig sein. Oft beruht ihr Führungsstil auf ihrer eigenen Unsicherheit. Sie können versuchen, sie zu konfrontieren, ihnen sagen, dass Sie Ihre Arbeit erledigen können, aber in vielen Fällen wird dies nicht erfolgreich sein und tatsächlich Dinge bewirkenschlechter.

Der überförderte Boss

Der überförderte Chef kategorisiert jemanden, der keine Ahnung hat. Er hat sich durch Service, Familie oder ein Unternehmensgeheimnis in einer Führungsposition befunden. Es sind Menschen, die nicht nur hochgradig unqualifiziert sind, Manager zu sein, die sie im Allgemeinen nicht einmal könnendeine Arbeit.

Werbung

Sie sind möglicherweise immer wieder frustriert über die Situation, in der Sie sich befinden. Es kann jedoch unmöglich erscheinen, ohne Übergabe Ihres Rücktritts auszusteigen.

Der Kreditdiebstahler

Der Kreditdiebstahler ist der Chef, der Ihre geleistete Arbeit niemals öffentlich anerkennt. Sie werden die zusätzlichen Stunden für die Arbeit an einem Projekt aufwenden und wissen, dass es in der „großen Besprechung“ Ihr Kreditdiebstahl-Chef sein wird, der die Arbeit übernimmtder ganze Kredit!

Wiederum ist es demoralisierend, dass alle Kredite für Ihre Arbeit gestohlen werden und dies oft dazu führen kann, dass gute Mitarbeiter nach neuen Karrieren suchen.

3 wesentliche Möglichkeiten, mit schlechten Managern zu arbeiten zurechtzukommen

Unabhängig davon, welche Art von schlechtem Chef Sie haben, können Sie bestimmte Dinge tun, um sicherzustellen, dass Sie die Anerkennung und den Schutz erhalten, die Sie benötigen, um nicht nur gesund zu bleiben, sondern auch Ihre Karriere aufzubauen.

1. Beweise aufbewahren

Unabhängig davon, ob es sich um Vorfälle mit dem Mobber oder um Beispiele von Projekten handelt, die Sie mit dem Kreditdiebstahl abgeschlossen haben, sind Sie immer gut beraten, um Notizen und Belege für Projekte zu erstellen, an denen Sie arbeiten.

Werbung

Kaufen Sie Ihr eigenes Notizbuch und stellen Sie sicher, dass Sie immer Notizen machen. Dies wird zur Gewohnheit und zu einer sehr nützlichen Gewohnheit, da Sie ständig daran erinnert werden und sich an einem Ort befinden, an dem Sie Ideen erkunden können.

Wichtig ist, dass Sie klare Aufzeichnungen haben, wenn Sie sich an die Personalabteilung wenden oder für sich selbst aufstehen müssen. Vertrauen Sie auch nicht immer darauf, dass Unternehmensserver oder E-Mails immer verfügbar sind oder nicht manipuliert werden. Behalten Sie Ihren eigenen Inhalt.

2. Regelmäßige Besprechungen abhalten

Stellen Sie sicher, dass Sie sich Zeit für regelmäßige Besprechungen mit Ihrem Chef nehmen. Dies ist besonders nützlich für den überförderten oder unsichtbaren Chef, damit Sie nach oben verwalten können. Übernehmen Sie die Verantwortung, wo Sie Ihre Ziele festlegen und diese Besprechungen nutzen könnenklare Ziele setzen und den Status Ihrer Arbeit dokumentieren.

3. Steh auf, aber sei bereit zu springen…

Denken Sie daran, dass Sie sich nicht mit schlechtem Management abfinden müssen. Wenn Sie Probleme haben, sollten Sie sich mit Ihrem Chef auseinandersetzen, vielleicht wissen sie nicht, dass sie schlecht rüberkommen.

Seien Sie jedoch bereit zu erkennen, ob sich die Situation nicht ändern wird. Wenn dies der Fall ist, halten Sie den Kopf gesenkt und arbeiten Sie daran, Ihren Lebenslauf zu polieren! Wenn dies nicht funktioniert, gibt es etwas BesseresSie!

Viel Glück!

Weiter lesen