Werbung
Werbung

Sie denken also, Sie können Multitasking? Denken Sie noch einmal nach.

nach Nick Bilton , führender Technologie-Reporter der New York Times, ist die weit verbreitete Überzeugung, dass Multitasking unmöglich ist, ein „Medienrummel“, und stellt fest, dass die Fähigkeit zum Multitasking „von den Aufgaben abhängt“. Alle erfahrenen Fahrer können fahren und sprechenGleichzeitig können die meisten Mütter gleichzeitig sprechen, kochen und putzen, aber die Frage bleibt : Sind sie tatsächlich Multitasking?

Broadman's Area 10

Viele Menschen glauben, dass Multitasking die einzige Möglichkeit ist, mit unserer Aufgabenwelt umzugehen, und Informationsüberflutung aber die Realität ist, dass das Gehirn nicht in der Lage ist, sich gleichzeitig auf zwei Dinge zu konzentrieren. Ein frontaler Teil des Gehirns heißt Broadman's Area 10 ist angeblich dafür verantwortlich, dass das Gehirn von Aufgabe zu Aufgabe wechselt, und obwohl wir vielleicht denken, dass wir Multitasking betreiben, können wir tatsächlich nahtloser von Aufgabe zu Aufgabe wechseln.

Werbung

Die aktuelle Generation hat anscheinend begonnen, diesen Teil des Gehirns besser zu nutzen als die vorherige Generation, da der Wechsel von Hausaufgaben zu Facebook zu Skype auf ihrem Telefon normale tägliche Aktivitäten sind. Bilton sagt, dass sich unser Gehirn anpasst, sich aber nicht weiterentwickeltAnpassung an die zunehmende Stimulation, die das moderne Leben mit sich bringt. Videospiele können auch für die Entwicklung von Multitasking-Fähigkeiten in Bezug auf Aufmerksamkeit, Hand-Augen-Koordination sowie visuelle und räumliche Problemlösung verantwortlich sein.

Was ist möglich?

Was ist also mit den Leuten, die sagen, dass es möglich ist, gleichzeitig fernzusehen, E-Mails zu senden, zu twittern und ein Gespräch mit ihrem Partner zu führen? Nun, diese Leute wechseln einfach die Aufgaben.

Werbung

Und was ist mit denen, die fahren und telefonieren oder tanzen und singen oder sich den Bauch reiben und den Kopf tätscheln können? In diesen Beispielen ist eine der beiden Aufgaben etwas automatisiert. Fahren oder Fahrradfahren sind perfekte Beispiele dafürwie das Gehirn im Hintergrund funktioniert. Wir müssen nicht mehr konzentrieren Sie sich auf das, was wir tun um sicher nach Hause zu kommen. Wenn jedoch etwas Außergewöhnliches passiert, muss sich unser Gehirn wieder auf das Fahren konzentrieren, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

Ich habe kürzlich gesehen, wie Bilton am gesprochen hat Dublin Web Summit und mindestens 70% der Zuschauer tippten während des Sprechens auf ihre Laptops, iPads oder Smartphones. Einige machten sich Notizen, einige überprüften sein Buch oder seine Website und andere waren damit beschäftigt, zu twittern, zu bloggen oder online zu kommunizierenIch bin sicher, die meisten Teilnehmer dachten, sie wären es. hört zu zum Vortrag, aber ich glaube, dass ihre Aufmerksamkeit geteilt war und nicht alle sich daran erinnern würden, was gesagt wurde. Sie mussten unweigerlich die „Zone in“ und „Zone out“ des Aufgabenwechsels bis zu einem gewissen Grad erleben.

Werbung

Was ist Multitasking?

Der Begriff „Multitasking“ stammt ursprünglich aus der Computertechnikbranche. Er wurde verwendet, um zu erklären, wie ein Mikroprozessor mehrere Aufgaben gleichzeitig verarbeiten kann. Damit ein einzelner Kernprozessor jedoch Aufgaben verarbeiten kann, muss er tatsächlich die Zeit teilenProzessor. Es kann jeweils nur eine Aufgabe verarbeitet werden. Diese Aufgaben werden jedoch mehrmals pro Sekunde gedreht. Bei einem Mehrkernprozessor kann jeder Kern gleichzeitig eine separate Aufgabe ausführen.

Die Idee, dass wir an mehr als einer Sache gleichzeitig arbeiten können, ist also tatsächlich ein Trugschluss. In Übereinstimmung mit der ursprünglichen Bedeutung von Multitasking wissen wir jetzt, dass die verschiedenen Aufgaben, an denen wir teilnehmen, tatsächlich die Gehirnzeit teilen. Und daist immer ein Preis, der beim Wechseln von Aufgaben zu zahlen ist.

Werbung

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass Multitasking die Produktivität um 40% reduziert, aber wie alles im Leben hängt es davon ab, welche Aufgaben - und wie wichtig es ist, sich dabei voll zu konzentrieren.

Fazit

„Überall sein heißt nirgendwo sein“ - Seneca, in Spanien geborener römischer Staatsmann und Philosoph

Wenn die Aufgaben, die Sie ausführen, relativ unwichtig oder banal sind und keine ungeteilte Aufmerksamkeit erfordern, kann Multitasking dazu beitragen, mehr zu erledigen. Wenn Sie jedoch einen wichtigen Job haben oder besondere Aufmerksamkeit oder Sorgfalt erfordern, ist dies die beste Lösungist um sich darauf zu konzentrieren und schalten Sie zumindest Ihr Telefon aus.

Schließlich ist es notwendig, tatsächlich dort zu sein, wo Sie sind, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Mehr von diesem Autor

Ciara Conlon

Produktivitätscoach, Redner, Blogger und Autor von Chaos to Control, einem praktischen Leitfaden zur Erledigung von Aufgaben

7 weise Möglichkeiten, den Fokus zu finden und Dinge zu erledigen 10 Vorteile von grünem Tee und die beste Art, ihn zu trinken 15 schnelle und gesunde Snacks, damit Sie sich an Ihre Diät halten können Wie Achtsamkeit für Produktivität Ihren Fokus verbessern kann Aus diesem Grund führt das Ergreifen von Maßnahmen zum Erfolg.

Trend in der Produktivität

1 4 Dinge, die jeder wahre Anführer wissen möchte 2 Verwalten Sie Ihre Energie, damit Sie Ihre Zeit verwalten können 3 So erstellen Sie mehr Zeit: 21 Möglichkeiten, dem Tag mehr Stunden hinzuzufügen 4 5 Techniken, um einen vollen Zeitplan in Angriff zu nehmen und mehr Zeit zu schaffen 5 9 Wochenendaktivitäten, um die neue Woche auf Produktivität vorzubereiten

Weiter lesen

Werbung
Werbung
Werbung

Zuletzt aktualisiert am 23. März 2021

Verwalten Sie Ihre Energie, damit Sie Ihre Zeit verwalten können

Eine der größten Ironien dieses Zeitalters ist, dass verschiedene Geräte wie Smartphones und Netbooks zwar Multitasking ermöglichen, es jedoch anscheinend nie gelingt, Dinge zu erledigen. Sie sind in der geschäftigen Falle gefangen. Es gibt einfach zu viel Arbeit zu tunan einem Tag, an dem man manchmal mit halbfertigen Aufgaben erschöpft ist.

Das Problem besteht darin, wie wir unser Energieniveau hoch halten können, um sicherzustellen, dass Sie mindestens eine Ihrer wichtigsten Aufgaben für den Tag erledigen. Es gibt einfach nicht genug Stunden an einem Tag und es ist nicht möglich, die ganze Zeit produktiv zu sein.

Sie benötigen mehr als Zeitmanagement. Sie benötigen Energiemanagement.

1. Zerstreue die Idee, dass du ein „Morgenmensch“ sein musst, um produktiv zu sein

Wie oft haben Sie diesen Rat gehört oder gelesen - stehen Sie früh auf, damit Sie alle anstehenden Aufgaben erledigen können. An diesem Rat ist nichts auszusetzen. Es stinkt nach gesundem Menschenverstand - beginnen Sie früh, beenden Sie früh.Die Sache ist, dass Technik allein nicht bei jedem funktioniert. Besonders nicht bei Menschen, die keine Morgenlerchen sind.

Werbung

Ich sollte es wissen, weil ich einmal von der Idee getäuscht wurde, dass ich produktiver sein werde, wenn ich um 6 Uhr morgens aus dem Bett stehe. Wie die meisten von euch Lifehackern bin ich immer auf der Suche nach Produktivitäts-Hacks, weil ich viele habeIch arbeite Vollzeit als Redakteur für eine Nachrichtenagentur und kümmere mich gleichzeitig um mein Nebengeschäft als Content-Marketing-Stratege. Ich bin auch ein Reiseblogger und oh ja, ich habe es vergessenhabe auch ein Leben.

Ich habe viele Produktivitätsbücher und Blogs gelesen, um nach Möglichkeiten zu suchen, wie ich meine 24 Stunden optimal nutzen kann. Die meisten Geschichten über Produktivitätsstress sind früh aufgewacht. Also habe ich - und ich war ein großer Versager in dieser Abteilung - beide beim Aufwachenfrüh und früh fertig.

2. Bestimmen Sie Ihre „Spitzenzeiten“

Energiemanagement beginnt mit der Suche nach den produktivsten Stunden eines Tages. Die Abstimmung auf Ihre Körperuhr erfolgt nicht sofort, aber es gibt einen Weg, dies zu umgehen.

Überwachen Sie Ihre Arbeitsgewohnheiten für eine Woche und notieren Sie die Zeit, zu der Sie die meiste Arbeit erledigt haben. Beachten Sie auch, was Sie während dieser Stunden fühlen - fühlen Sie sich energetisiert oder träge? Überwachen Sie dies und Sie werden später ein Muster findenauf.

Werbung

Mein Experiment mit einer Morgenlerche hat gezeigt, dass das Ignorieren meiner Körperuhr und das bloße Disziplinieren, um vor 8 Uhr morgens aufzuwachen, mich dazu bringt, produktiver zu werden. Ich dachte, dass ich morgens Blog-Beiträge und andere Berichte schreibeIch würde bis Mittag fertig sein und meine Mittagspause für eine schnelle Trainingseinheit nutzen. Das ist nie passiert. Ich war müde, abgelenkt und konnte nicht vor 10 Uhr schreiben.

Tatsächlich war das ein Experiment, das ich nicht hätte versuchen sollen, weil ich es besser wissen sollte. Schließlich schreibe ich seit 15 Jahren meinen Lebensunterhalt und habe immer wieder beobachtet, dass ich mehr schreibe -und besser - nachmittags und abends nach dem Abendessen. Ich bin eine Nachteule. Ich könnte es genauso gut akzeptieren und daran arbeiten.

Erst kürzlich war ich von einer bestimmten Idee so begeistert, dass ich - auch wenn ich müde von der Arbeit zu Hause bin - mein Netbook herausnahm, um 23 Uhr einen Blog-Beitrag mit 600 Wörtern schrieb und veröffentlichte. Das ist ein bisschen extremund einer meiner seltenen Energieausbrüche, aber es funktioniert bei mir.

3. Blockieren Sie diese energiereichen Stunden

Sobald Sie ein Gefühl für diese energiereiche Zeit haben, können Sie Ihren Zeitplan so gestalten, dass Ihre anderen weniger wichtigen Aufgaben entweder vor oder nach dieser festgelegten Produktivzeit geplant werden.

Werbung

Blockieren Sie sie in Ihrem Kalender und verwenden Sie die energiereichen Stunden für Ihre Aufgaben mit hoher Priorität - insbesondere für Aufgaben, die mehr geistige Energie und Konzentration erfordern. Sie müssen diese Stunden auch für jede Aufgabe verwenden, die Sie näher zu Ihnen bringtLebensziel.

Wenn Sie ein Morgenmensch sind, möchten Sie möglicherweise die meisten Geschäftstreffen vor dem Mittagessen planen, da es wichtig ist, Ihren Geist scharf und konzentriert zu halten. Aber nichts ist in Stein gemeißelt. Manchmal müssen Sie diese produktiven Stunden opfern, um sich um andere zu kümmernpersönliche Dinge - wie wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder krank sind oder wenn Sie den Abschluss Ihres Sohnes besuchen müssen.

Denken Sie jedoch daran, diese produktiven Zeiten in Ihrem Kalender beizubehalten. Sie können einige Ausnahmen zulassen, aber halten Sie sich so weit wie möglich an diesen Zeitplan.

Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, diese Energiemanagementtechnik anzuwenden, da alles von Ihren persönlichen Umständen abhängt. Sie müssen sich daran erinnern, dass Sie akzeptieren müssen, was für Sie funktioniert - und nicht, was andere Produktivitätsgurus sagen, dass Sie tun sollten.

Werbung

Das Verstehen Ihrer eigenen Körperuhr ist der Schlüssel zum Zeitmanagement. Ohne sie sind Sie erschöpft, wenn Sie einem nie endenden Zyklus von Aufgaben und Frustrationen nachjagen.

Ausgewählter Bildnachweis : Collin Hardy über unsplash.com

Weiter lesen