Werbung
Werbung

Veröffentlicht am 16. September 2020

15 unverzichtbare Eigenschaften eines guten Führers

Denken Sie an ein großartiger Anführer entweder auf der öffentlichen Bühne oder in Ihrem Privatleben. Warum fallen sie Ihnen auf? Es sollte ziemlich einfach sein, Eigenschaften zu finden, die sie zu einem guten Führer machen.

Denken Sie jetzt an jemanden, der kein großartiger Anführer ist. Die Eigenschaften, die Sie gerade genannt haben - Ehrlichkeit, Integrität, Positivität - gelten möglicherweise nicht für diese Person.

Während Geschicklichkeit, Wissen und Talent erforderlich sind, um an die Spitze zu gelangen, weisen die besten Führungskräfte Soft Skills auf, die ihnen helfen, zu führen und nicht nur zu überwachen. Sie sind die Menschen, für die Sie nicht nur arbeiten, sondern auch in Ihrer Führung nachahmen möchtenReise.

Wie können Sie selbst ein großartiger Führer werden? Diese Liste enthält 15 unverzichtbare Eigenschaften eines guten Führers, an denen Sie gerade arbeiten sollten.

1. Zuhören

Zu viele Menschen auf dieser Welt reden und reden, halten kaum den Atem an. Manchmal hören sie andere, aber nur lange genug, um eine Antwort zu finden.

Weil sie dazu neigen, vielbeschäftigte Menschen zu sein, sind Führungskräfte dafür anfällig. Es kann schwierig sein, anderen zuzuhören, wenn Sie sich in einer höheren Position befinden. Wahre Führungskräfte sind dazu bereit. kluge Leute anhören unabhängig von ihrer Berufsbezeichnung.

Zuhören hilft auch, Probleme zu lösen, anstatt sie zu verschlimmern. Wenn Sie Mitarbeitern zuhören, wenn sie Bedenken äußern, können Sie sie ansprechen, anstatt eine Entschuldigung zu erfinden, die niemandem hilft.

2. Lehre

Arme Führer bestrafen standardmäßig Strafen, wenn Fehler gemacht werden. Dies trägt jedoch wenig zur Entwicklung bei und beeinträchtigt die Moral erheblich.

Werbung

Gute Führungskräfte sind Lehrer. In einer 10-jährigen Studie stellte ein Dartmouth-Professor fest, dass eines der größten Dinge, die Star-Manager von ihren Kollegen trennten, die Betonung der Ausbildung war. [1]

Das Verwandeln eines Fehlers in eine Unterrichtserfahrung erzeugt Wachstum. Während Fehler sicherlich behandelt werden müssen, ist es viel besser, anderen zu helfen, ihre Fehler zu verstehen und notwendige Änderungen vorzunehmen, um einen Deal aufzubauen.

3. Empathie

Empathie ist die Fähigkeit, sich in die Lage eines anderen zu versetzen. Es ist eine der wichtigsten, aber übersehenen Eigenschaften eines guten Führers.

Empathische Führungskräfte können Entscheidungen von mehreren Standpunkten aus betrachten und so bessere Entscheidungen treffen als diejenigen, die Dinge aus der Perspektive anderer nicht sehen können.

Führungskräfte mit Empathie ziehen natürlich talentierte Teammitglieder an. Jeder möchte für jemanden arbeiten, der unterstützend und hilfreich ist, wenn die Dinge nicht seinen Weg gehen. Selbst wenn schwierige Entscheidungen getroffen werden müssen, sorgen einfühlsame Führungskräfte dafür, dass sich niemand ausgeschlossen fühltdie Kälte.

Um Ihr Einfühlungsvermögen zu überprüfen, fragen Sie Ihr Team. Laut einer jährlichen Forschungsstudie von Führungskräften aus Kleinunternehmen gaben nur 36% der Befragten an, dass sie sich „sehr gut“ um ihre Mitarbeiter kümmern - aber fast die Hälfte ihrer Mitarbeiter gab an, dass sie sich fühltengut gepflegt. [2] Wenn andere denken, dass Sie einfühlsam sind, sind Sie es wahrscheinlich.

4. Geduld

Die besten Entscheidungen werden nicht in Eile getroffen. Ein guter Führer nimmt sich die Zeit dafür Dinge durchdenken bevor Sie zu einer Entscheidung kommen. Ein Anführer, der die Beherrschung verliert, wird eine schlechte Situation fast jedes Mal verschlimmern.

Um Geduld zu üben :

Werbung

  • Zwinge dich zu warten. Anstatt Lebensmittel zu bestellen, gehen Sie in den Laden und warten Sie in der Schlange. Anstatt das Restaurant ohne Schlange in der Durchfahrt zu wählen, gehen Sie zu dem gewünschten - was wahrscheinlich auch anderen gefällt - und warten Sie auf ein besseres Essen.
  • Meditieren. Wenn Sie sich überfordert fühlen, suchen Sie sich einen ruhigen Platz. Setzen Sie sich einfach hin und hören Sie auf Ihre Atemzüge. Beachten Sie, wie viel wohler Sie sich fühlen werden.
  • Starten Sie ein langfristiges Projekt. Große Erfolge werden nicht über Nacht erzielt. Beginnen Sie ein Leidenschaftsprojekt, das Sie im Laufe der Zeit wachsen sehen können.
  • Investieren Sie in jemanden, der neu ist. Niemand wird über Nacht zum Star-Mitarbeiter. Wählen Sie für die nächste offene Position in Ihrem Team jemanden, der verspricht, dass Sie das Beste herausholen können. Genießen Sie den Prozess, ihm beim Wachstum zu helfen.

5. Motivation

Mitarbeiter sind selten so motiviert wie Manager und Geschäftsinhaber. Oft brauchen sie Ermutigung von ihren Führungskräften, um weiterzumachen. Andernfalls kann der Arbeitsstress zu Burnout führen - etwas, mit dem mehr als drei Viertel der Mitarbeiter zu kämpfen haben. [3]

Eine gute Führungskraft kann ihr Team auch in schwierigsten Zeiten motivieren. Sie tun dies, indem sie sich zuerst selbst motiviert und diese Energie dann auf andere überträgt. Inspirierende Motivation bei anderen erfordert mentale Ausdauer, Reife und Ausgeglichenheit.

6. Kommunikation

Einige Führungskräfte sind hervorragend in der Einzelkommunikation, während andere sich auf öffentliche Auftritte spezialisiert haben. Unterschiedliche Situationen erfordern Fachwissen in verschiedenen Arten der Kommunikation, aber alle guten Führungskräfte haben mindestens eine von ihnen gemeistert.

Kommunikation kann in folgende Kategorien unterteilt werden :

  • Schriftliche Mitteilung. Das Erklären von Details per E-Mail oder in Slack ist eine wichtige Fähigkeit für Manager.
  • Reden in der Öffentlichkeit. Die Fähigkeit, mit einer großen Gruppe zu sprechen, ist für Teambesprechungen, Schulungen und mehr von entscheidender Bedeutung.
  • Einzelgespräch. Wie gehen Sie mit Einzelgesprächen mit Ihren Mitarbeitern und Kollegen um? Hier geben Führungskräfte den Ton an.
  • Nonverbale Kommunikation. Nonverbale Kommunikation umfasst Mimik und Körpersprache. Oft spricht diese Form der Kommunikation lauter als jedes Wort oder jede Phrase jemals. [4]

Kommunikation ist die Art und Weise, wie Führungskräfte alles tun, von der Delegierung von Aufgaben bis zur Inspiration ihrer Teammitglieder. Ob Sie die Organisationsstrategie verwalten oder entwickeln möchten, konzentrieren Sie sich auf das für Sie relevanteste Formular.

7. Integrität

Führungskräfte sind Einflussfaktoren. Integrität ist eine der entscheidenden Eigenschaften eines guten Führers. Es kann verlockend sein, diese Kraft zum persönlichen Vorteil einzusetzen, aber kein großartiges Team wird jemals von einem selbstsüchtigen oder unehrlichen Führer aufgebaut. Ein guter Führer hat Integrität,was bedeutet, dass sie die Kontrolle nur auf eine Weise ausüben, die dem breiteren Team zugute kommt.

Menschen halten sich in guten wie in schlechten Zeiten an Führungskräfte mit Integrität. Sie vertrauen darauf, dass der Leiter alles in seiner Macht Stehende tut, um die Situation des Teams zu verbessern. Diese Führungskräfte verstehen, dass Vertrauen schwer aufzubauen und außerordentlich leicht zu brechen ist.

8. Demut

Aus mehreren Gründen sind bescheidene Führer schwer zu finden. [5] Nur allzu oft nutzen diejenigen, die an der Spitze der Karriereleiter stehen, ihre Stellung, um andere zu degradieren oder sich selbst zu steigern.

Werbung

Führungskräfte mit Demut erkennen, dass jeder eine wichtige Rolle für den Erfolg des Teams spielt. Sie erkennen ihre Mängel an, gehen auf ihre Fehler ein und tun das Notwendige, um Abhilfe zu schaffen. Demütige Führungskräfte sehen sogar die niedrigste Person am Totempfahlals ihre Gleichen, nicht als Untergebene, die ihre Gebote abgeben.

9. Soziale Fähigkeiten

Da Management ein wichtiger Bestandteil der Führung ist, interagieren Führungskräfte häufig mit anderen. Von Teambesprechungen über Sitzungssäle für Unternehmen bis hin zu ungezwungenen Mittagessen können großartige Führungskräfte mit Anmut durch soziale Umgebungen navigieren.

Obwohl jeder seine Macken hat, muss ein richtiger Leiter verstehen, wie man sich vor Gruppen von Menschen verhält. Es gibt ein empfindliches Gleichgewicht zwischen professionellem und gelegentlichem Verhalten, das Führungskräfte beherrschen müssen.

10. Problemlösung

Anstatt ständig nach einer Lösung zu suchen, müssen Führungskräfte in der Lage sein, Probleme lösen sobald sie entstehen. Dies ist eine der wichtigsten Eigenschaften eines guten Führers. Gute Führer erkennen, dass sie nicht jedes Mal die richtige Lösung finden, aber jede Antwort ist besser, als das Problem insgesamt zu ignorieren.

Das Lösen von Problemen erfordert harte Fähigkeiten in Bezug auf den jeweiligen Job sowie kritisches Denken. Dies ist einer der Gründe, warum Führungskräfte häufig für ihre Jahre auf dem Gebiet ausgewählt werden: Je mehr Erfahrung sie bei der Lösung ähnlicher Probleme haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass sieIch werde in der Lage sein, neue gut anzusprechen.

11. Arbeitsmoral

Obwohl es viel harte Arbeit und Ausdauer erfordert, um eine Führungsposition zu erreichen, können sich Führungskräfte nicht zurücklehnen, wenn sie einmal in der Rolle sind. Gute Führungskräfte sind bereit, die für die Erledigung der Aufgabe erforderlichen Stunden einzuplanen.auch wenn ihre Mitarbeiter zu Hause sind und den Abend genießen.

Trotzdem wissen gute Führungskräfte, dass sie sich nicht in den Boden hineinarbeiten müssen. Sie finden ein glückliches Medium zwischen dem Ausmahlen und dem Ausgeben von Pausen. Untersuchungen zufolge sind Menschen, die regelmäßig Pausen einlegen, produktiver als diejenigen, die versuchen, Macht zu erlangendurch. [6]

12. Delegation

Von Führungskräften kann nicht erwartet werden, dass sie alles selbst erledigen. Von Aufgaben delegieren Für andere in ihrem Team verteilen gute Führungskräfte die Arbeitsbelastung auf das gesamte Unternehmen. Eine effektive Delegation ist eine der unverzichtbaren Eigenschaften eines guten Leiters.

Werbung

Es gibt so etwas wie zu viel Delegation. Führungskräfte sollten keine Angst haben, härtere Projekte anzunehmen, die die Berührung eines Managers erfordern. Sie sollten jedoch nach Möglichkeiten suchen, wie andere wachsen können, indem sie ihnen Projekte zuweisen, die ihre Kapazitäten erweitern.

13. Vision

Gute Führungskräfte haben eine Richtung. Sie helfen anderen, sich durch persönliche oder berufliche Entwicklung diesem Ziel zu nähern. Um zu überprüfen, ob das Team auf dem richtigen Weg ist, um diese Vision zu verwirklichen, identifizieren sie wichtige Leistungsindikatoren.

Ein Leiter muss auch in der Lage sein, ein Bild für andere zu malen und dabei die Motivations- und Kommunikationsaspekte der Führung zu berücksichtigen. Wenn andere ihre Vision nicht sehen können, werden die Führungskräfte Schwierigkeiten haben, sie zu inspirieren, darauf hinzuarbeiten.

14. Vertrauen

Führungskräfte müssen schwierige Entscheidungen treffen. Wenn sie diese Entscheidungen treffen, müssen sie mit den Vor- und Nachteilen vertraut sein. Schwankende Signale an andere, dass der Leiter seine Hausaufgaben nicht gemacht hat.

Beachten Sie, dass Vertrauen fehl am Platz sein kann. Nur mit Begeisterung voranzukommen, macht keinen guten Führer aus. Führer müssen ihr Vertrauen in Daten und Empathie begründen, nicht in ihr Ego.

15. Kompetenz

Große Führungskräfte sind mehr als nur Aushängeschilder. Ihre Fähigkeiten sind für alle um sie herum offensichtlich. Das heißt nicht, dass sie in allem, was sie tun, perfekt sind, sondern dass sie sich in den Bereichen auskennen, die sie herstellen müssengute Entscheidungen für das Team.

Letzte Gedanken

Ein guter Anführer macht den Unterschied in einem Team aus. Es ist nicht einfach, diese Eigenschaften eines guten Leiters zu entwickeln und zu beherrschen, aber es ist selten einfach, die Verantwortung zu übernehmen. Selbstaudit : An welchen dieser Eigenschaften müssen Sie arbeiten, um der beste Führer zu sein, den Sie sein können?

Mehr Qualitäten eines guten Führers

Ausgewählter Bildnachweis : Mimi Thian über unsplash.com

Referenz

Mehr von diesem Autor

Kimberly Zhang

Kimberly Zhang ist Chefredakteurin von Under30CEO und hat eine Leidenschaft dafür, die nächste Generation von Führungskräften auszubilden, um erfolgreich zu sein.

Wie man nach 30 die richtige Berufswahl trifft und erfolgreich ist So schützen Sie Ihre psychische Gesundheit in schwierigen Zeiten Wie man als introvertierter Führer in der Führung erfolgreich ist 18 Brainstorming-Techniken für kreativere Ideen Erste Schritte im Leben: Top 7 Geheimnisse der Leistungsträger

Trend in der Führung

1 4 Dinge, die jeder wahre Anführer wissen möchte 2 10 Führungslektionen von inspirierenden Führungskräften in der Geschichte 3 4 effektive Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit Ihrem Team 4 11 Maßnahmen zur Steigerung der Mitarbeiterproduktivität 5 Wie man ein Führer wird, den die Leute respektieren

Weiter lesen

Werbung
Werbung
Werbung

Zuletzt aktualisiert am 23. März 2021

Verwalten Sie Ihre Energie, damit Sie Ihre Zeit verwalten können

Eine der größten Ironien dieses Zeitalters ist, dass verschiedene Geräte wie Smartphones und Netbooks zwar Multitasking ermöglichen, es jedoch anscheinend nie gelingt, Dinge zu erledigen. Sie sind in der geschäftigen Falle gefangen. Es gibt einfach zu viel Arbeit zu tunan einem Tag, an dem man manchmal mit halbfertigen Aufgaben erschöpft ist.

Das Problem besteht darin, wie wir unser Energieniveau hoch halten können, um sicherzustellen, dass Sie mindestens eine Ihrer wichtigsten Aufgaben für den Tag erledigen. Es gibt einfach nicht genug Stunden an einem Tag und es ist nicht möglich, die ganze Zeit produktiv zu sein.

Sie benötigen mehr als Zeitmanagement. Sie benötigen Energiemanagement.

1. Zerstreue die Idee, dass du ein „Morgenmensch“ sein musst, um produktiv zu sein

Wie oft haben Sie diesen Rat gehört oder gelesen - stehen Sie früh auf, damit Sie alle anstehenden Aufgaben erledigen können. An diesem Rat ist nichts auszusetzen. Es stinkt nach gesundem Menschenverstand - beginnen Sie früh, beenden Sie früh.Die Sache ist, dass Technik allein nicht bei jedem funktioniert. Besonders nicht bei Menschen, die keine Morgenlerchen sind.

Werbung

Ich sollte es wissen, weil ich einmal von der Idee getäuscht wurde, dass ich produktiver sein werde, wenn ich um 6 Uhr morgens aus dem Bett stehe. Wie die meisten von euch Lifehackern bin ich immer auf der Suche nach Produktivitäts-Hacks, weil ich viele habeIch arbeite Vollzeit als Redakteur für eine Nachrichtenagentur und kümmere mich gleichzeitig um mein Nebengeschäft als Content-Marketing-Stratege. Ich bin auch ein Reiseblogger und oh ja, ich habe es vergessenhabe auch ein Leben.

Ich habe viele Produktivitätsbücher und Blogs gelesen, um nach Möglichkeiten zu suchen, wie ich meine 24 Stunden optimal nutzen kann. Die meisten Geschichten über Produktivitätsstress sind früh aufgewacht. Also habe ich - und ich war ein großer Versager in dieser Abteilung - beide beim Aufwachenfrüh und früh fertig.

2. Bestimmen Sie Ihre „Spitzenzeiten“

Energiemanagement beginnt mit der Suche nach den produktivsten Stunden eines Tages. Die Abstimmung auf Ihre Körperuhr erfolgt nicht sofort, aber es gibt einen Weg, dies zu umgehen.

Überwachen Sie Ihre Arbeitsgewohnheiten für eine Woche und notieren Sie die Zeit, zu der Sie die meiste Arbeit erledigt haben. Beachten Sie auch, was Sie während dieser Stunden fühlen - fühlen Sie sich energetisiert oder träge? Überwachen Sie dies und Sie werden später ein Muster findenauf.

Werbung

Mein Experiment mit einer Morgenlerche hat gezeigt, dass das Ignorieren meiner Körperuhr und das bloße Disziplinieren, um vor 8 Uhr morgens aufzuwachen, mich dazu bringt, produktiver zu werden. Ich dachte, dass ich morgens Blog-Beiträge und andere Berichte schreibeIch würde bis Mittag fertig sein und meine Mittagspause für eine schnelle Trainingseinheit nutzen. Das ist nie passiert. Ich war müde, abgelenkt und konnte nicht vor 10 Uhr schreiben.

Tatsächlich war das ein Experiment, das ich nicht hätte versuchen sollen, weil ich es besser wissen sollte. Schließlich schreibe ich seit 15 Jahren meinen Lebensunterhalt und habe immer wieder beobachtet, dass ich mehr schreibe -und besser - nachmittags und abends nach dem Abendessen. Ich bin eine Nachteule. Ich könnte es genauso gut akzeptieren und daran arbeiten.

Erst kürzlich war ich von einer bestimmten Idee so begeistert, dass ich - auch wenn ich müde von der Arbeit zu Hause bin - mein Netbook herausnahm, um 23 Uhr einen Blog-Beitrag mit 600 Wörtern schrieb und veröffentlichte. Das ist ein bisschen extremund einer meiner seltenen Energieausbrüche, aber es funktioniert bei mir.

3. Blockieren Sie diese energiereichen Stunden

Sobald Sie ein Gefühl für diese energiereiche Zeit haben, können Sie Ihren Zeitplan so gestalten, dass Ihre anderen weniger wichtigen Aufgaben entweder vor oder nach dieser festgelegten Produktivzeit geplant werden.

Werbung

Blockieren Sie sie in Ihrem Kalender und verwenden Sie die energiereichen Stunden für Ihre Aufgaben mit hoher Priorität - insbesondere für Aufgaben, die mehr geistige Energie und Konzentration erfordern. Sie müssen diese Stunden auch für jede Aufgabe verwenden, die Sie näher zu Ihnen bringtLebensziel.

Wenn Sie ein Morgenmensch sind, möchten Sie möglicherweise die meisten Geschäftstreffen vor dem Mittagessen planen, da es wichtig ist, Ihren Geist scharf und konzentriert zu halten. Aber nichts ist in Stein gemeißelt. Manchmal müssen Sie diese produktiven Stunden opfern, um sich um andere zu kümmernpersönliche Dinge - wie wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder krank sind oder wenn Sie den Abschluss Ihres Sohnes besuchen müssen.

Denken Sie jedoch daran, diese produktiven Zeiten in Ihrem Kalender beizubehalten. Sie können einige Ausnahmen zulassen, aber halten Sie sich so weit wie möglich an diesen Zeitplan.

Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, diese Energiemanagementtechnik anzuwenden, da alles von Ihren persönlichen Umständen abhängt. Sie müssen sich daran erinnern, dass Sie akzeptieren müssen, was für Sie funktioniert - und nicht, was andere Produktivitätsgurus sagen, dass Sie tun sollten.

Werbung

Das Verstehen Ihrer eigenen Körperuhr ist der Schlüssel zum Zeitmanagement. Ohne sie sind Sie erschöpft, wenn Sie einem nie endenden Zyklus von Aufgaben und Frustrationen nachjagen.

Ausgewählter Bildnachweis : Collin Hardy über unsplash.com

Weiter lesen